Sie sind hier: VHB informiert / Rundschreiben VHB aktuell / VHB aktuell I/2019 - Jahresbericht / Aus den Verbandsgremien
Freitag, 23. August 2019
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

82. Jahrestagung des VHB

17. bis 20. März 2019

in Frankfurt am Main

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Aus den Verbandsgremien

Gesamtvorstand

Dem Gesamtvorstand obliegt die Leitung des Verbandes. Seit 1.1.2019 setzt sich der Gesamtvorstand wie folgt zusammen: 

https://vhbonline.org/ueber-uns/gremien-und-aemter/vorstand/

 

Der Gesamtvorstand trifft sich regulär dreimal pro Jahr sowie projektbezogen darüber hinaus in unterschiedlicher Zusammensetzung. Ihm obliegt die Leitung des Verbandes, unterstützt durch die Verbandsgeschäftsführerin Tina Osteneck mit ihrem Team.

 

 

Beirat

Der Beirat besteht aus den Vorsitzenden der Wissenschaftlichen Kommissionen sowie den Sprechern der Arbeitsgruppen. Seine Hauptaufgabe besteht in der Beratung des Gesamtvorstands. In gemeinsamen Sitzungen mit dem Gesamtvorstand sowie Mitgliedern weiterer Verbandsgremien werden die Ausrichtung und Strategie der Verbandsarbeit besprochen und geplante Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen im VHB diskutiert.

 

Rechnungsprüfer

Die Hauptversammlung wählt zwei Mitglieder auf zwei Jahre zu Rechnungsprüfern. Ein Prüfer erstattet der Hauptversammlung Bericht über Rechnungsprüfung und Rechnungsabschluss. In diesem Jahr haben Susanne Homölle, Universität Rostock, und Guido Förster, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und des Rechnungsabschlusses für das Jahr 2018 bestätigt.

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Die wissenschaftliche Arbeit des Verbandes manifestiert sich in seinen 18 Wissenschaftlichen Kommissionen, die die wissenschaftlichen Teildisziplinen der BWL repräsentieren.

zu den Kommissionen

 

Die jährlichen Aktivitätsberichte der Kommissionen werden jeweils dem Protokoll der Hauptversammlung beigefügt.

 

Arbeitsgruppen

Der Vorstand des VHB setzt regelmäßig Arbeitsgruppen ein. Diese unterstützen ihn bei seiner Tätigkeit, erstellen Konzepte für neue Projekte oder bereiten Problemlösungen bei wissenschafts- und hochschulpolitischen Fragestellungen vor.

 

Derzeit existieren folgende Arbeitsgruppen innerhalb des VHB: 

http://vhbonline.org/ueber-uns/gremien-und-aemter/ag/

 

Die jährlichen Aktivitätsberichte der Arbeitsgruppen werden jeweils dem Protokoll der Hauptversammlung beigefügt.

 

 

Mitgliedschaftskommission

Die Mitgliedschaftskommission setzt sich aus den zwei ordentlichen Mitgliedern Andreas Walter und Andreas Löffler zusammen, die schwerpunktmäßig in Mitgliedschaftsangelegenheiten beraten.

 

Seit der Pfingsttagung 2018 wurde in neun Fällen der Empfehlung der Mitgliedschaftskommission auf Aufnahme von Mitgliedern nach § 5 Ziff. 2 d und e der Verbandssatzung gefolgt. Hierbei handelt es sich um Personen, die entweder promoviert und auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre wissenschaftlich tätig sind oder solche, die im nicht deutschsprachigen Ausland eine Postdoc-Stelle innehaben. In Abstimmung mit dem Gesamtvorstand vertritt die Mitgliedschaftskommission die Auffassung, dass die laut Satzung erforderliche wissenschaftliche Qualifikation neben der wissenschaftlichen Betätigung als solcher vor allem auch dadurch zu erkennen ist, dass die Antragsteller/innen deutlich machen, dass sie am wissenschaftlichen Netzwerk des VHB interessiert sind, die Anliegen des VHB verstehen und diese unterstützen möchten. Weiterhin konnte die Mitgliedschaftskommission seit der letzten Jahrestagung die Aufnahme von 139 Nachwuchsmitgliedern nach § 5 Ziff. 4 der Satzung befürworten. 

 

 

Ethikbeauftragter

Der VHB stellt eine umfassende Sammlung von Hinweisen zu und Beispielen von „Guten fachlichen Praktiken“ (GfPs) für seine Mitglieder bereit, um über die bestehenden Ethik-Kodizes hinaus in konkreten berufspraktischen Fragen ethische Orientierung zu geben.

 

Leider gibt es in Einzelfällen schwerwiegende Verstöße gegen das, was als ethisch vertretbares Verhalten von Verbandsmitgliedern angesehen wird. Wissenschaftliches Fehlverhalten, d.h. Verstöße gegen ethische Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens oder guter wissenschaftlicher Praxis, können die Interessen und das Ansehen des Verbands nachhaltig schädigen. Wenn dem VHB wissenschaftliches Fehlverhalten eines seiner Mitglieder angezeigt oder es auf andere Weise bekannt wird, wird der VHB-Vorstand durch den Ethikbeauftragten bzw. Stellvertreter beraten.

 

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper, LMU München, wurde 2017 in das Amt des Ethikbeauftragten bestellt. Seit der Aufnahme seiner Tätigkeit sind keine besonderen Ereignisse bekannt geworden, die berichtenswert wären. Wir danken Hans-Ulrich Küpper (Ludwig-Maximilians-Universität München) und Andreas Scherer (Universität Zürich) für die wichtige und umsichtige Unterstützung des Vorstands.

 

 
VHB-Online nutzt Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite komfortabler zu gestalten. Indem Sie „Ich bin einverstanden“ anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise.
Ich bin einverstanden