Andreas Georg Scherer & Christian Vögtlin

Kontakt
andreas.scherer(at)uzh.ch
cvogtlin(at)audencia.com

Andreas Georg Scherer, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Zürich, Schweiz, forscht zu Wirtschaftsethik, Corporate Social Responsibility und Organisationstheorie.
Christian Voegtlin ist Professor für Verantwortung im Management an der Audencia Business School in Nantes, Frankreich. Seine Forschung dreht sich um verantwortliches Leadership und Innovation, Wirtschaftsethik sowie Corporate Social Responsibility.
Ihr aktuelles Paper "Corporate governance for responsible innovation: Approaches to corporate governance and their implications for sustainable development" setzt die COVID-19-Pandemie in den Kontext ihrer Responsible-Innovation-Forschung.

Die öffentliche Diskussion zu COVID-19 hatte sich sehr auf die Nachfrageseite konzentriert und dabei Massnahmen erörtert, die eine Überlastung des Gesundheitswesens verhindern sollten ("flatten the curve“). Gleichwohl haben zur Verhinderung der Überlastung auch die Aktivitäten und Initiativen von öffentlichen, privaten, zivilgesellschaftlichen Akteuren beigetragen, indem Kapazitäten im Gesundheitswesen auf der Angebotsseite durch Pooling von Ressourcen sowie durch horizontale (d.h., cross-sektorale) und vertikale (d.h., lokale, regionale, nationale und internationale) Koordination gestärkt wurden. Anders als das Ranking des Global Health Security Index 2019 zur Vorbereitung auf Pandemien suggeriert, haben sich die Gesundheitssysteme der USA und des Vereinigten Königreichs als wenig krisenfest erwiesen. Dagegen haben die Gesundheitssysteme in Deutschland und in der Schweiz die vorhandenen Ressourcen innert kurzer Zeit aktivieren, poolen, ausweiten und koordinieren können, so dass die Zahl der COVID-19 bedingten Todesfälle vergleichsweise niedrig gehalten werden konnte. Unsere Überlegungen zu Responsible Innovation und den involvierten Governance Fragen liefern dazu einen geeigneten theoretischen Rahmen.