Sie sind hier: VHB informiert / VHB aktuell / VHB aktuell II/2015 / AG Geschichte: Unterlagen zur Verbandsgeschichte gesucht!
Freitag, 18. August 2017
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

AG Geschichte: Unterlagen zur Verbandsgeschichte gesucht!

 

Der VHB arbeitet gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe Geschichte des VHB und einem Historiker sein Verbandsarchiv in Göttingen auf. Dies soll u.a. der Vorbereitung zukünftiger Forschungsvorhaben zur Geschichte des VHB und einer Festschrift zum 100 jährigen Jubiläum des VHB dienen. Nach unseren bisherigen Erkenntnissen weist das VHB-Archiv in den 1980er und 1990er Jahren teilweise große Lücken auf, nach dem Jahr 2000 ist die Archivlage deutlich besser. Besonders kritisch ist die Archivlage für die Zeit vor 1949, hier sind überhaupt keine Unterlagen im Archiv in Göttingen mehr vorhanden.

 

Bitte sehen Sie einmal nach, ob Sie Unterlagen, insbesondere aus den Jahren vor 1949 mit Bezug zum VHB haben – möglicherweise solche, die Sie aus z.B. Nachlässen oder von Ihren akademischen Lehrern übernommen haben.

Von besonderem Interesse sind für den VHB:

 

  • Unterlagen zu den Pfingsttagungen vor 1938 (Tagungsprogramme etc.)Fotografien von VHB-Tagungen oder bekannter VHB-Mitglieder, vielleicht sogar Tonaufnahmen
  • Offizielle VHB-Unterlagen (Schriftwechsel des VHB mit Behörden, Ministerien, Unternehmen etc., Schriftwechsel mit Mitgliedern des VHB in Angelegenheiten des VHB, Urkunden, Gesprächsnotizen, Sitzungsprotokolle, Tagesordnungen von internen Sitzungen, Fotografien etc.)
  • Zeitungsberichte über den VHB und die VHB-Tagungen, insbesondere vor 1949 (interessant wäre hier auch das Jahr der Neugründung des Verbandes 1949 selbst).

 

Der VHB wäre Ihnen für die Überlassung dieser Unterlagen in Papier- oder Dateiform an die Verbandsgeschäftsstelle überaus verbunden und dankbar. Die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle werden die Unterlagen vertraulich behandeln und nur autorisierten Personen zur Einsicht bereitstellen. Sollten Unterlagen dabei sein, die besonders vertraulich sind, gibt es einen gesondert abgeschlossenen Lagerort, zu dem ausschließlich Frau Osteneck als Verbandsgeschäftsführerin sowie der/die jeweilige Vorstandsvorsitzende Zugang haben.

 

Die möglichst große Vollständigkeit des Göttinger Archivs ist für die Identität unseres Verbandes und die Erforschung seiner Geschichte von großer Wichtigkeit. Wirken Sie mit bei der Schließung verbliebener Archivlücken, insbesondere für die Zeit vor 1949! Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!