Sie sind hier: VHB informiert / Rundschreiben VHB aktuell / VHB aktuell II/2015 / Perspektiven 2020
Mittwoch, 20. September 2017
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Mit dem VHB für die BWL an Universitäten: Perspektiven 2020 und VHB-Board of Friends

 

Nur, wenn die BWL an Universitäten sichtbar ist, findet sie Gehör in der Wirtschaft und der Politik als Fundament für eine nachhaltig starke Position im Wettbewerb der Wissenschaften und Institutionen. Vor diesem Hintergrund befasst sich der Gesamtvorstand intensiv damit, ein Maßnahmenpaket „Perspektiven 2020“ zu entwickeln. Damit soll den strategischen Herausforderungen, mit denen sich die universitären BWL konfrontiert sieht, begegnet werden.

 

Wie bereits in der Hauptversammlung berichtet, arbeitet der Gesamtvorstand dazu an verschiedenen Projektideen. Im Mittelpunkt der Überlegungen stehen Initiativen für eine bessere Vernetzung der Mitglieder, verbunden mit einer Stärkung der Nachwuchsarbeit, aber auch die Förderung des betriebswirtschaftlichen Wissenstransfers in die Unternehmenspraxis und die verbesserte Einbindung des Verbands und seiner Mitglieder in die verschiedenen Felder der politischen Kommunikation.

 

Um neue Projekte auf eine solide wirtschaftliche Grundlage zu setzen, brauchen wir auch finanzielle Unterstützung. Vor diesem Hintergrund wurde im Rahmen der Pfingsttagung der Förderverein VHB-Board of Friends neu gegründet, für dessen Vorstand Sönke Albers, Burkhard Schwenker und Wolfgang Ballwieser gewonnen werden konnten.

 

Wir laden Sie heute herzlich ein, das VHB-Board of Friends aktiv zu unterstützen, indem Sie den Gedanken des VHB-Board of Friends an interessierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik herantragen und diese für eine ideelle sowie materielle Förderung der universitären BWL über das VHB-Board of Friends gewinnen. Insbesondere die Honorarprofessoren der BWL, deren Tätigkeit an der Schnittstelle von Wirtschaft und Wissenschaft liegt, sind Ansprechpersonen für die Förderung der Verbandsaktivitäten, aber auch wissenschaftsorientierte oder -affine Unternehmer aus allen Bereichen der Wirtschaft. Eine Mitgliedschaft ist in diesem Fall ab einem Jahresbeitrag in Höhe von 500 Euro möglich. Ausführliche Materialien – unter anderem ein Grundsatzpapier zur Bedeutung der universitären BWL – stellen wir demnächst auf unserer Website zum Download zur Verfügung bzw. versenden es als Datei an alle Mitglieder.

 

Sie unterstützen uns natürlich auch, indem Sie auch als Verbandsmitglied Teil des VHB-Board of Friends werden. Für Verbandsmitglieder ist die Mitgliedschaft ab einem Betrag von 125 Euro pro Jahr vorgesehen mit der Möglichkeit, den VHB-Mitgliedsbeitrag anrechnen zu lassen.