Sie sind hier: VHB informiert / Presse
Freitag, 22. September 2017
EN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Wolfgang Reitzle Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres

20.05.2016
Wissenschaftliche BWL-Gesellschaft würdigt Reitzles Engagement für Praxis und Wissenschaft

© Foto Sexauer

 
Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) verleiht jährlich den Preis „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ an eine herausragende Persönlichkeit des deutschsprachigen Wirtschaftsraumes für dessen Einsatz an der Schnittstelle von Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft und praktischem Einsatz. Professor Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Verwaltungsratspräsident und mehrfacher Aufsichtsratsvorsitzender, hat die Auszeichnung während der 78. Jahrestagung des VHB, die vom 18. bis 20. Mai 2016 an der Technischen Universität München stattfand, für seine langjährigen beispielhaften Verdienste um die Verknüpfung von Wissenschaft und Unternehmertum entgegengenommen.

 

Nach technisch-wirtschaftlichen Studien war Wolfgang Reitzle als Manager über ein Vierteljahrhundert richtungsweisend in der Automobilbranche tätig. In Fortsetzung dieser beispielhaften Erfolgsgeschichte wirkte Reitzle im Abschluss als langjähriger Chef des Gas- und Technik-Riesen Linde und übernimmt Corporate Governance-konform am 21. Mai den Aufsichtsratsvorsitz. Der Preisträger prägt eine ungewöhnliche Leidenschaft für Performance und Perfektion und bewies nicht zuletzt in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Continental AG Weitsicht und ausgleichendes Talent. Als wissenschaftsorientierte Unternehmerpersönlichkeit plädiert Wolfgang Reitzle für transparente Strukturen, Flexibilität und Entbürokratisierung. Trotz durchaus realistischer Einschätzung ist Reitzle stets zum Optimismus geneigt.

 

Der VHB ehrt den promovierten Werkstoffwissenschaftler mit wirtschaftswissenschaftlichem Ergänzungsstudium für dessen vielfältiges Engagement an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gerade im Fach Betriebswirtschaftslehre. Bereits mehrfach ausgezeichnet zeigt sich Reitzles Engagement in besonderer Weise in seinem ausgeprägten Interesse für nachhaltige Wissenschaft. Bereits 1985 hielt Reitzle Vorlesungen an der Technischen Universität München und wurde 2005 Honorarprofessor. Als Mitglied des Advisory Board der TUM School of Management und seinem Einsatz für die Carl-von-Linde Akademie, einer bei Gründung fast einzigartigen Einrichtung, die für Studierende eine überfachliche und forschungsbasierte Lehre anbietet, um Verantwortungsbereitschaft und Kreativität zu fördern, unterstützt Wolfgang Reitzle in hervorragender Weise des Zusammenwirken von Praxis und Wissenschaft und damit die Nachhaltigkeit der Betriebswirtschaftslehre.

 

Über den Preis:

Ziel ist es, durch die Ehrung von Wissenschaftsmäzenen Vorbilder zu schaffen, deren Wirkung auch über den VHB in den täglichen universitären, aber auch unternehmerischen Alltag hinausgeht. Auf diese Weise verbessern und fördern solche Persönlichkeiten die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des deutschsprachigen Raumes nachhaltig und sind Vorreiter für eine zukunftsfähige Kooperation von Wissenschaft und Praxis. Preisträger der vergangenen Jahre sind Dr. Arend Oetker (2007), Prof. Dr. h.c. Hasso Plattner (2008), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer (2009), Friedrich von Metzler (2010), Prof. Dr. Theo Siegert (2011), Prof. Dr. Dres. h.c. Hermann Simon (2012), Prof. Dr. Ulrich Lehner (2013), Dr. Kurt Bock (2014) und Rupert Stadler (2015).

 

Über den VHB:

Um die BWL als Universitätsdisziplin zu etablieren, wurde bereits im Jahr 1921 der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) gegründet. Mit heute über 2.250 Mitgliedern, die sich wissenschaftlich auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre (BWL) betätigen, ist der VHB die führende wissenschaftliche Verbandsinstitution der BWL im deutschsprachigen Raum. Kernziel ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der gesamten BWL über die spezialisierten Teildisziplinen hinaus durch die Weiterentwicklung der BWL als eigenständige Wissenschaftsdisziplin. Wichtige Verbandsaktivitäten sind die jährliche Pfingsttagung als zentrale betriebswirtschaftliche Wissenschaftskonferenz und Plattform für die Vernetzung der Scientific Community, die Open Access Zeitschrift Business Research und das Zeitschriftenrating VHB-JOURQUAL für eine transparente Kommunikation und die Verbreitung von Wissen sowie die Organisation gezielter Nachwuchsförderung mit dem Doktorandenprogramm VHB-ProDok und dem individuellen Coaching-Programm science angels. Der VHB stellt außerdem Hinweise zur ethischen und berufspraktischen Orientierung für die Arbeit von Hochschullehrer/innen der Betriebswirtschaftslehre bereit.

 

Für weitere Auskünfte:

Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V.

Dipl.-Kffr. Tina Osteneck (Verbandsgeschäftsführerin)

Geschäftsstelle: Reitstallstr. 7 – 37073 Göttingen – Deutschland

Tel.: +49 (0)551 - 797 78 566, Fax: +49 (0)551 - 797 78 567

E-Mail: info(at)vhbonline(dot)org - URL: http://vhbonline.org