Sie sind hier: VHB informiert / Nachrichten
Donnerstag, 14. Dezember 2017
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Praxisinitiative des VHB: "Vorstand trifft Vorstand", Preisverleihung „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ und "Siemens Best Practice Paper Award"

31.05.2007
Sehr erfolgreiche erste Ergebnisse hat der Verband des Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) in diesem Jahr mit der Umsetzung der Praxisinitiative des Vorstandes unter Leitung von Prof. Dr. Stephanie Teufel erzielt.

 

In der Paneldiskussion "Vorstand trifft Vorstand" wurde das Erfordernis des Dialogs zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wieder einmal sehr deutlich.

 

Unter Moderation von Marion Schmidt, FT Deutschland, Redakteurin Bildung, wurde am 31. Mai 2007 zum Thema "Rigour versus Relevance – Wie effektiv ist die Forschung, Bildung und Weiterbildung in Deutschland?" diskutiert. Im Panel saßen als Vertreter der Wirtschaft Dr. Volker Hasewinkel, Telekom AG, Leiter Zentralbereich Human Resources, Dr. Hans Höller, Siemens AG, Vice President Human Resources und Thomas Sautter, KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG. Die Wissenschaft wurde vertreten durch Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Weber, Gründungsdekan Universität Hamburg. Alt-Vorstand VHB, Prof. Dr. Werner Nienhüser, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Mitglieder des VHB-Vorstandsbeirats und Prof. Dr. Fred G. Becker, Universität Bielefeld, Vorstand des VHB.



Während der diesjährigen Pfingsttagung hat der VHB außerdem den neuen Preis „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ an eine herausragende Persönlichkeit des deutschsprachigen Wirtschaftsraumes verliehen: Dr. Arend Oetker.



Der Inaugurationspreisträger Dr. Arend Oetker hat diese Ehrung für seine langjährigen beispielhaften Verdienste um die Schnittstelle Wissenschaft und Unternehmertum am Freitag, den 1. Juni 2007, entgegen genommen. Die Laudatio zu der feierlichen Verleihung des Preises an der Universität Paderborn hat Prof. Dr. Peter Mertens, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Ehrenmitglied des VHB, gehalten.



Die Auszeichnung richtet sich an Unternehmer und Praktiker, welche die Unterstützung der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Allgemeinen und im Speziellen das Fach Betriebswirtschaftslehre mit großem Engagement gefördert haben. Ziel ist es, durch die Ehrung solcher Wissenschaftsmäzene Vorbilder zu schaffen, deren Wirkung auch über den VHB in den täglichen universitären, aber auch unternehmerischen Alltag hinausgeht. Auf diese Weise verbessern und fördern solche Persönlichkeiten die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des deutschsprachigen Raumes langfristig.



Der Preisträger Dr. Arend Oetker ist 1939 geboren und studierte Betriebswirtschaftslehre sowie Politische Wissenschaften. Im Wirtschaftsbereich ist der Geschäftsführende Gesellschafter der Dr. Arend Oetker Holding GmbH & Co. KG (Berlin) auch Präsident des Verwaltungsrates der Hero AG (Lenzburg) und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Schwartauer Werke GmbH & Co. KGaA (Bad Schwartau). Aus dieser Position eines Unternehmers heraus hat er stets den Dialog mit Künstlern und Wissenschaftlern gesucht: So hat er – nebst zahlreichen anderen Positionen – das Präsidium des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft inne und ist Mitglied der Präsidien der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft. Unter Dr. Arend Oetkers Führung hat der Stifterverband verschiedene Förderinitiativen angestoßen, welche unter anderem zur Gründung der Gemeinschaftsaktion der Wissenschaftsorganisationen „Wissenschaft im Dialog“ führten. In wissenschaftspolitischer Hinsicht setzte er sich beispielsweise für eine rasche Unterzeichnung des „Paktes für Forschung“ ein oder zielte darauf ab, das Thema „Innovationsfähigkeit Deutschlands“ zu einem herausragenden Wahlkampfthema zu machen. 2006 erhielt Dr. Arend Oetker die Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften für besondere Verdienste um die Förderung der Wissenschaften.



Seinen diesjährigen Abschluss hatte die Praxisinitiative mit der Vergabe des Siemens Best Practice Paper Award im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Pfingsttagung am 2. Juni 2007 in Paderborn.



Ausgezeichnet wurden Dr. Alexander Baumeister und Prof. Dr. Ernst Troßmann für ihren Beitrag "PC-gestützte Risikosteuerung von Auslandsaufträgen für den einzelfertigenden Klein- und Mittelbetrieb mit der Software RIPROCON-CHECK". Die Auswahl wurde aus geeigneten für den offenen Tagungsteil der Pfingsttagung eingereichten Beiträgen getroffen. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Stephanie Teufel, die Übergabe des Preises erfolgte durch Günther G. Goth, Leiter Corporate Personnel der Siemens AG und Pate der Universität Paderborn.


Fotos: Gerhard Sievert