Sie sind hier: VHB informiert / Nachrichten
Donnerstag, 14. Dezember 2017
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Erster Kurs des VHB-Doktorandenprogramms an der Universität Hamburg stattgefunden

12.08.2009

Das VHB-Doktorandenprogramm, das der VHB kurz zuvor in seinem Mitgliederkreis angekündigt hatte, startete seinen ersten Kurs am 27. Juli 2009 an der Universität Hamburg. Die Veranstaltung zum Thema "Latent Variables and Structural Equation Modeling" wurde von Dr. Jörg Henseler (Radboud Universität Nijmegen), PD Dr. Christian M. Ringle (Universität Hamburg) und Dr. Marko Sarstedt (Ludwig-Maximilians-Universität München) in wenigen Wochen konzipiert, organisiert und durchgeführt. Der Dekan an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg, Prof. Dr. Alexander Bassen, hatte sich sofort bereit erklärt, das neue VHB-Doktorandenprogramm durch Bereitstellung moderner und mit geeigneter Software ausgestatteter PC-Seminarräume zu unterstützen.

 

Nach einer kurzen Wiederholung von Grundlagen der Statistik wurden am ersten Tag verschiedene Konzepte zur Skalenentwicklung und -validierung vorgestellt sowie die Methoden der explorativen und konfirmatorischen Faktorenanalyse behandelt. Darauf aufbauend folgte am zweiten Tag die Analyse kovarianzbasierter Strukturgleichungsmodelle. Hierbei lag der Schwerpunkt vor allem auf einer anwendungsorientierten Umsetzung wichtiger Analyseschritte mit Hilfe der Softwareanwendung AMOS. Am dritten und vierten Tag wurde sodann die Partial Least Squares-Pfadmodellierung mit einigen wichtigen Erweiterungen (zum Beispiel die Aufdeckung und Behandlung unbeobachteter Heterogenität mit Hilfe der FIMIX-PLS-Prozedur) vorgestellt. Auch hierbei legten die Referenten großen Wert darauf, die Inhalte durchweg anhand von Beispieldatensätzen aus aktuellen Journalpublikationen zu verdeutlichen.

Die teilnehmenden Doktoranden nutzten den Kurs nicht nur zur Erweiterung ihres Methodenwissens, sondern diskutierten ihre eigenen Forschungsvorhaben und methodische Fragestellungen mit den Referenten und anderen Teilnehmern in einer angenehmen und produktiven Atmosphäre. Insbesondere die gemeinsamen Mittagessen und Kaffeepausen in den Räumlichkeiten der Universität Hamburg boten viel Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Insgesamt fiel die Bewertung des ersten Kurses äußerst positiv aus und spiegelt die Zufriedenheit der Teilnehmer mit dem Kursprogramm wider. Die üblichen organisatorischen Anlaufschwierigkeiten bei einem vollkommen neuen Veranstaltungskonzept fielen erfreulich gering aus, und trotz der kurzen Vorlaufzeit haben sich genügend Kursteilnehmer für die qualitativ sehr hochwertige Veranstaltung gefunden. Der VHB freut sich besonders über die Bereitschaft der Referenten, den Kurs voraussichtlich in einem Jahr erneut anzubieten.

 

Dateien:
17.gif55 K