Sie sind hier: VHB informiert / Nachrichten
Donnerstag, 16. November 2017
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

75. Jahrestagung des VHB

15.05.2013
- Universität Würzburg als Zentrum betriebswirtschaftlicher Diskussion

 

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist aus den Universitäten heute nicht mehr wegzudenken. Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Unternehmenskrisen und Skandale wird zunehmend die Frage nach Relevanz und Zukunftsperspektiven dieses Fachgebiets gestellt. Welchen Beitrag die BWL für Unternehmen und Gesellschaft leisten kann und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wird Gegenstand der Diskussion von rund 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sein, die in der nächsten Woche in Würzburg erwartet werden. Dort tauschen sie sich in mehr als 100 Vorträgen und Symposia über Stand und Entwicklungslinien der betriebswirtschaftlichen Forschung sowie den Transfer der Erkenntnisse in die Praxis aus.

 

Die BWL ist eine vergleichsweise junge und erfolgreiche Wissenschaft, die durch eine hohe Forschungsdynamik bei zunehmender Spezialisierung ihrer Teildisziplinen gekennzeichnet ist. Regelmäßige Bestandsaufnahmen des Forschungsstandes sind unerlässlich, um zu beurteilen, welche Erkenntnisfortschritte erzielt wurden, oder um eine drohende Stagnation in bestimmten Bereichen zu erkennen. „Als Wissenschaftsdisziplin muss sich die BWL zunehmend auch international bewähren. Die Überprüfung und Diskussion des State-of-the-Art hilft uns dabei, unsere Position im globalen Wissenschaftswettbewerb weiter zu stärken“, merkt , Vorstandsvorsitzender des VHB, an. „Wir stellen uns zudem die Frage, wie betriebswirtschaftliche Forschung gestaltet sein kann und muss, damit ein Transfer in zielführendes unternehmerisches Handeln gelingt, und ob wir den Anforderungen aus der Praxis im Hinblick auf die Ausbildung gerecht werden. Dem Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB), der als wissenschaftlicher Verband die BWL als Gesamtdisziplin vertritt, ist es ein besonderes Anliegen, Forschungsstand und Entwicklungsrichtungen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven aktuell zu diskutieren und sich auch kritisch mit möglichen Fehlentwicklungen auseinander zu setzen.“

 

Die Tagung findet vom 23. bis 25. Mai 2013 statt und wird von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ausgerichtet. „Die Konferenz zeichnet sich durch Vorträge renommierter nationaler und internationaler Wissenschaftler aus“, freut sich Hansrudi LenzHartmut KliemtDavid YermackFranz W. WagnerMartin Hellwig

 

Neben Keynote-Vorträgen, spezialisierten Fachbeiträgen und Berichten zum State-of-the-Art in den Teildisziplinen treffen sich am Donnerstag, 23. Mai 2013, unter dem Label „Vorstand trifft Vorstand“ Unternehmer und Wissenschaftler im Gespräch über Planung und Führung als Herausforderungen in krisengeschüttelten Zeiten. Erwartet werden u.a. , Aufsichtsratsvorsitzender von ThyssenKrupp, , Deutschland-Chefin der Royal Bank of Scotland, und , Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, mit Statements zur Frage „Wozu überhaupt eine Strategie?“.

 

Alle Informationen zur Tagung finden sich online: www.bwl2013.de.