Sie sind hier: Über uns / Mitgliedschaft
Freitag, 24. Februar 2017
EN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

79. Pfingsttagung des VHB

7. bis 9. Juni 2017 in St. Gallen

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Mitgliedschaft

Wir freuen uns über Interessenten, die auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre wissenschaftlich tätig sind und dem Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft beitreten möchten!

 

Sie wollen Mitglied werden? Das ist ganz einfach ... Die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft sind in der VHB-Satzung in § 5 festgehalten. In Ziffer 2 sind die vielfältigen Optionen angeführt, unter denen für Sie eine persönliche Mitgliedschaft möglich ist (siehe Auszug unten auf dieser Seite). Wenn für Sie ein Mitgliedschaftserwerb nach § 5 Ziff. 2d) attraktiv ist, finden Sie gleichfalls unten auf dieser Seite weitere Erläuterungen als Orientierungshilfe.

 

Laut Beschluss auf der Hauptversammlung vom 11. Juni 2014 erhöht sich der reguläre Jahresbeitrag (pro Kalenderjahr) für eine ordentliche Mitgliedschaft ab 1. Januar 2015 auf 90,00 Euro.

 

Über Mitgliedschaftsanträge entscheidet der Gesamtvorstand, ggf. nach Prüfung durch die Mitgliedschaftskommission. Wir werden Ihren Antrag unmittelbar nach vollständigem Eingang auf der nächsten Sitzung behandeln. Der Gesamtvorstand tagt mehrmals im Jahr und informiert im Anschluss umgehend über die Aufnahme.



Wir freuen uns auf Ihren Antrag!



Der Vorstand
mitgliedschaft(at)vhbonline(dot)org
Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V.



Mitgliedschaftserwerb

Schicken Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular per Briefpost (VHB e.V., Reitstallstr. 7, 37073 Göttingen, Deutschland) oder Fax (+49 (0)551 79778567) an die Geschäftsstelle. Bitte senden Sie uns gleichzeitig die für den Antrag erforderlichen Unterlagen, insbesondere Ihren Lebenslauf sowie Promotions- bzw. Ernennungsurkunde, als Dateien per Email an info(at)vhbonline(dot)org.

 

 

 

Antragsformular

  

 

Auszug aus der VHB-Satzung: Ordentliche Mitgliedschaft gemäß § 5 Ziff. 2 der Satzung

Ordentliches Mitglied kann auf eigenen Antrag werden,

a) wer im Fach Betriebswirtschaftslehre habilitiert ist oder an einer wissenschaftlichen Hochschule, die Promotionsrecht hat, eine Professur im Fach Betriebswirtschaftslehre inne hat oder inne hatte; 
b) wer an einer wissenschaftlichen Hochschule, die Promotionsrecht hat, eine Honorarprofessur für Betriebswirtschaftslehre inne hat oder inne hatte;
c) wer im Fach Betriebswirtschaftslehre habilitiert, als Post-Doc auf einer wissenschaftlichen Mitarbeiterstelle beschäftigt ist oder eine Juniorprofessur im Fach Betriebswirtschaftslehre inne hat;
d) wer promoviert ist, auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre wissenschaftlich tätig ist und dessen wissenschaftliche Qualifikation bei der Aufnahme durch die Mitgliedschaftskommission festgestellt wurde,
e) wer im nicht deutschsprachigen Ausland eine wissenschaftliche Qualifikation erwirbt, die der in § 5 Ziffer 2c genannten gleichwertig ist;

Erläuterungen zu Nr. 2 c) der Satzung:

Mit einem Antrag nach Buchstabe c) ist entweder eine Kopie der Ernennungsurkunde (Juniorprofessur, Wissenschaftliche/r Assistent/in) oder, beispielsweise bei Akademischen Räten, eine Kopie der Promotionsurkunde zusammen mit einer Erklärung über die Habilitationsabsicht einzureichen. 

 

Als Post-Doc reichen Sie zusätzlich eine formlose Erklärung ein, dass Sie sich in einem Beschäftigungsverhältnis befinden.


Erläuterungen zu Nr. 2 d) der Satzung:


Mit der Formulierung „wissenschaftlich tätig“ meinen wir, dass Sie sich über die Promotion hinausgehend in betriebswirtschaftlicher Forschung engagiert haben und dies in wissenschaftlichen Veröffentlichungen dokumentieren. Dies kann z.B. durch eine Alleinveröffentlichung in einer anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift geschehen sein und durch weitere Publikation Ihrer Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften, in Alleinautorenschaft oder in Koautorenschaft. Wenn Ihre Arbeiten noch im Begutachtungsprozess einer Zeitschrift sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Schriftenverzeichnis deutlich zu machen.


Im Sinne üblicher Gepflogenheiten zählen wir Arbeits- und Diskussionspapiere, Rezensionen, Kurzbeiträge und ähnliche Arbeiten normalerweise nicht zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen im angesprochenen Sinne. Eine exakte Abgrenzung sehen wir aufgrund der vielfältigen Publikationsmöglichkeiten und Publikationsorgane gleichwohl als nicht möglich an. Über die Aufnahme nach 2 d) der VHB-Satzung entscheidet die Mitgliedschaftskommission, die gegebenenfalls mit Ihnen den Kontakt suchen wird.