You are here: VHB news / VHB newsletters / VHB aktuell SA 2011 / Geschichte und Geschichten
Saturday, October 21, 2017
DEEN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

 

 

Geschichte des VHB und Geschichten zum VHB

 

 

[mit Auszügen aus dem Vorwort, Geschichte des VHB und der BWL: Rückblick und Einblicke]

 

Unter Koordination von Prof. Dr. Wolfgang Burr und Prof. Dr. Dr. h. c. Alfred Wagenhofer ist pünktlich zum 90jährigen Gründungsjubiläum des Verbandes am 26.11.2011 das Buch "Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft - Geschichte des VHB und Geschichten zum VHB", herausgegeben durch den VHB, im Gabler Verlag erschienen. In einer ersten Rezension, erschienen in der FAZ, Nr. 271 vom 21.11.2011, S. 12, Sp. 5-6, fällt die Beurteilung wie folgt aus: „Den Band hat sich der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) zu seinem 90. Geburtstag am 26. November geschenkt. Für ein Geschenk, das er sich selbst macht, ist es aber eine außerordentlich ehrliche und selbstkritische Bestandsaufnahme geworden.“ Das Buch dokumentiert die Entwicklung des VHB als Verband für die Hochschullehrer der Betriebswirtschaft und der Betriebswirtschaftslehre als Fach im Wandel der Zeiten (1921-2000).

 

Seit seiner Gründung waren praktisch alle Professorinnen und Professoren der Betriebswirtschaftslehre Mitglieder des Verbands. Seine Geschichte ist damit ein guter Spiegel der betriebswirtschaftlichen Entwicklungen seit den 20er Jahren des vorherigen Jahrhunderts.

 

In den hier zusammengestellten Beiträgen wird sichtbar, was die Protagonisten der Konsolidierungsphase antrieb, welche Prognosen etwa über die Entwicklung der Betriebe – so z. B. die Annahme, dass es zu einer „gebundenen Wirtschaft“ kommen würde – gemacht wurden. Es wird deutlich, dass durchgängig die Frage nach der wissenschaftlichen Ausrichtung des Faches gestellt wurde. So findet sich auch im betriebswirtschaftlichen Kontext der Bezug zu den großen Werturteilsdebatten. Auch die Frage nach der Bedeutung mathematischer Modellierung sowie die gleichsam „ewige“ Frage nach dem Verhältnis zu Nachbardisziplinen, vorrangig zur Volkswirtschaftslehre, wurden immer wieder gestellt und kritisch erörtert.

 

Die zugleich eingebrachten „Kurzgeschichten“ machen diese Entwicklungen plastisch und subjektiv gut nachvollziehbar. Sie zeigen gleichsam die individuellen und menschlichen Aspekte dieser Entwicklungen auf und sind so ein wichtiges zeitgeschichtliches Dokument. Diese Geschichten sind teilweise mit Humor verfasst, lassen uns zuweilen aber auch sehr nachdenklich zurück.

Das Buch stellt einen ersten Schritt zu einer systematischen Dokumentation der Geschichte des VHB und des Faches Betriebswirtschaftslehre dar. Gerade die BWL war immer wieder mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen eng verbunden, sie hat Phasen hohen Wirtschaftswachstums, Wirtschaftskrisen, Krieg, Inflation, Wiedervereinigung, technischen Fortschritt, den Wandel der Weltwirtschaft und verschiedene wirtschaftspolitische Systeme erlebt und wissenschaftlich begleitet. Heute ist die Betriebswirtschaftslehre eine anerkannte Wissenschaft, die sich im Spektrum der Wissenschaften verankert hat, die die Zusammenarbeit mit Nachbardisziplinen pflegt und sich im internationalen Forschungswettbewerb bewährt. Die Betriebswirtschaftslehre, der VHB und seine Aktivitäten sind mit den historischen Entwicklungen unmittelbar verbunden.

 

 

Inhalte

[mit Auszügen aus dem Beitrag
Geschichte des VHB und Geschichten zum VHB: Zielsetzung und inhaltliche Struktur
]

 

Der erste Teil des Buches gibt einen Überblick über die Geschichte des VHB. Nach einem Überblick über die Entwicklung des VHB von seiner Gründung bis zur Jetztzeit werden vier Phasen des VHB gesondert dargestellt, die Gründungsphase (1921-1933), die Zeit um den zweiten Weltkrieg (1934-1947), die Zeit nach der Wiedererrichtung des VHB (1948-1970) und die Zeit des Wachstums des VHB (1970-2000).

Im zweiten Teil des Buches wird ein Überblick über die Geschichte der BWL gegeben, die mit der Geschichte des VHB sowohl über die handelnden Personen wie auch über die inhaltlichen Schwerpunkte eng verbunden ist.

Der dritte Teil gibt detailliertere Darstellungen über zeitperiodenübergreifende, wiederkehrende Themen, die die BWL und den VHB beeinflussten, wieder. Diese betreffen das Verhältnis der BWL zu Nachbardisziplinen und zur Praxis, das Verhältnis von Unternehmen und Staat, die immer wieder kontrovers diskutierte Frage einer Allgemeinen BWL und ihrem Verhältnis zu Spezialisierungen, die Internationalisierung der BWL, Karrierepfade des Nachwuchses in der BWL, neue Formen von Studium und Lehre in der BWL und nicht zuletzt politische Aktivitäten des VHB.

 

 

Autoren

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach, Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus K. L. Brockhoff, Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bühler, Prof. Dr. Wolfgang Burr, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Santiago Garcia-Echevarría, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Eduard Gaugler, Prof. Dr. Oskar Grün, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Richard Köhler, Prof. Dr. Akihiro Koyama, Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak, Prof. Dr. Dr. h.c. Lutz Kruschwitz, Prof. Dr. Rudolf O. Large, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert, Prof. Dr. Dr. h.c. Rainer Ludewig, Prof. Dr. Profs. h.c. Dr. h.c. Klaus Macharzina, Dr. Peter Mantel, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Mertens, Prof. Dr. Heiner Müller-Merbach, Prof. Dr. Walter A. Oechsler, Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz, Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot, Prof. Dr. Wulff Plinke, Prof. Dr. Bernd Rudolph, Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Schauenberg, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Schneider, Prof. Dr. Dr. Georg Schreyögg, Prof. Dr. Theodor Siegel, Prof. Dr. Michael Stephan Prof. Dr. Caren Sureth, Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. mult. Norbert Thom, Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Wagenhofer.