You are here: VHB news / VHB newsletters / VHB aktuell II/2016 - Bericht zum Jahresausklang / Preise und Auszeichnungen
Wednesday, October 18, 2017
DEEN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Preise und Auszeichnungen

Ehrenmitgliedschaft im VHB

© Foto Sexauer

Als Anerkennung für seine besonderen Verdienste um die betriebswirtschaftliche Forschung wurde in der Hauptversammlung 2016 Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) zum Ehrenmitglied des VHB gewählt.

 

Laudator Wolfgang Ballwieser verwies im Anschluss nicht nur das bedeutende Lebenswerk von Jörg Baetge, das sich in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Fachbeiträgen und insbesondere Lehrbuch’klassikern‘ über Bilanzen und Konzernbilanzen niederschlägt. Er zeigte sich auch besonders beeindruckt davon, dass Jörg Baetge seit seiner Emeritierung vor mehr als zehn Jahren sein wissenschaftliches Engagement im „Forschungsteam Baetge“ an der Universität Münster auch weiterhin fortführt.

Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres 2016

 

Als „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres 2016“ wurde Wolfgang Reitzle, Verwaltungspräsident und mehrfacher Aufsichtsratsvorsitzender, für seine langjährigen beispielhaften Verdienste um die Verknüpfung von Wissenschaft und Unternehmertum ausgezeichnet. In seiner Laudatio dankte Gunter Friedl, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der TU München, Wolfgang Reitzle für sein großes Engagement für betriebswirtschaftliche Forschung. Dies zeigt sich insbesondere auch in der Honorarprofessur für Unternehmensführung an der TU München – eine Lehrtätigkeit, die er trotz vielfältiger und zeitlich belastender Aufgaben im Vorstand von BMW, Ford oder Linde, um nur wenige Stationen seiner Karriere zu nennen, seit 1985 wahrnimmt.

VHB-Preise 2016

 

Der VHB vergibt in jedem Jahr Preise für herausragende Veröffentlichungen. Mit dem Best-Paper-Award wurden Igor Goncharov (Lancaster University) und Martin Jacob (WHU – Otto Beisheim School of Management) für ihre Publikation „Why Do Countries Mandate Accrual Accounting for Tax Purposes?” ausgezeichnet.

Den Lehrbuchpreis erhielten Rainer Thome und Axel Winkelmann für ihr Buch „Grundzüge der Wirtschaftsinformatik”.

Den Nachwuchspreis erhielten Marie Oehme und Suleika Bort (beide Universität Mannheim) für die Veröffentlichung „SME internationalization modes in the German biotechnology industry: The influence of imitation, network position, and international experience”.

 

 

 

Konferenzpreise 2016

Im Zusammenhang mit den bei der Pfingsttagung eingereichten Beiträgen wurden in 2016 drei Konferenzpreise vergeben. Den Best Conference Paper Award erhielten Jannis Bischof, Holger Daske (beide Universität Mannheim) und Christoph J. Sextroh (Tilburg University) für ihren Beitrag „Why Did Politicians Blame Fair Value Accounting during the Financial Crisis?“. Der Best Practice Paper Award wurde Daniel Urban und Christoph Schmid (beide Technische Universität München) für ihr Paper “Women on Corporate Boards: Good or Bad?" verliehen. Den Best Reviewer Award erhielten Michael Grüning (Technische Universität Ilmenau) und Michael Stich (FAU Erlangen-Nürnberg).

 

 

Business Research Reviewer of the Year 2015 (Vergabe 2016)

Die Urkunde für den Business Research Reviewer of the Year 2015 erhielten in den jeweiligen Departments:

  • Markus C. Arnold, Universität Bern (Accounting)
  • Caren Sureth-Sloane, Universität Paderborn (Finance)
  • Philip Meißner, Philipps-Universität Marburg (Management)
  • Michel Clement, Universität Hamburg (Marketing)
  • Jörg Becker, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Operations and Information Systems).

 

science angels

Für sein Engagement als erster science angel-Coach im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Wagenhofer gewürdigt.Christian D. Schade, Mitglied des Gesamtvorstands und verantwortlich für das Ressort Nachwuch, dankt Alfred Wagenhofer: „Science angels ist ein innovatives und einzigartiges Programm des VHB zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung durch die Gemeinschaft unserer Mitglieder. Gerade in den kritischen ersten Karrierephasen auf dem Weg zum Hochschullehrer ist oft eine Beratung wichtig, die über das enge persönliche Betreuungsumfeld an der Fakultät hinausgeht. Andererseits haben junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oft nur schwer Zugang zu den Expertinnen und Experten im VHB, mit denen sie ihre Fragen diskutieren möchten. Hier wollen wir als Vermittler und Netzwerk dienen.“ Jedes VHB-Mitglied außerhalb der Early-Career-Researcher-Phase, so Christian D. Schade, kann zum science angel werden – und zwar bei einer positiven Antwort auf eine Beratungsanfrage, die über die VHB-Geschäftsstelle vermittelt wird. Für die Fragen des Nachwuchses gibt es dabei kein Limit: Von der wissenschaftlichen Fragestellung zum Beispiel zu Methoden oder Theorien über eine Diskussion guter Publikationsstrategien für die eigene Forschung bis hin zu Beratung in Karrierefragen kann jedes Thema Gegenstand für ein Gespräch zwischen science angels und Nachwuchswissenschaftlern sein. „Bringen Sie sich ein“, so lautet deshalb der Appell von Christian D. Schade. „Indem Sie sich bei Anfragen als science angel zur Verfügung stellen, oder auch, indem Sie unsere Early Career Researchers (also PostDocs, Habilitand(inn)en und Juniorprofessor(inn)en) ermutigen, dieses Angebot unseres Verbands in Anspruch zu nehmen.“

 

 

Schmalenbach-Preis 2016

Der Schmalenbach-Preis 2016 wurde im Rahmen des 70. Deutschen Betriebswirtschafter-Tages in Anerkennung ihrer hervorragenden wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der praxisorientierten Betriebswirtschaftslehre Dr. Anna Feller für ihre Dissertation „Essays on Corporate Tax Planning and Corporate Tax Avoidance – Why Tax Expense Differs Across Firms?” verliehen.