You are here: VHB news / VHB newsletters / VHB aktuell I/2015 / Ankündigung Arbeitstagung: Massenveranstaltungen
Saturday, October 21, 2017
DEEN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Ankündigung Arbeitstagung Massenveranstaltungen: eine technische, rechtliche und psychologische Herausforderung

Arbeitstagung, 5. November 2015, Düsseldorf

 

Andreas Löffler, Mitglied des Gesamtvorstands für den Bereich Lehre, hat für die Arbeitstagung im Herbst ein attraktives Programm zusammengestellt und wir laden bereits jetzt zur Teilnahme ein.

 

Auch in Massenveranstaltungen muss es Prüfungen geben. Gern werden dabei Klausuren nach dem Multiple-Choice-Verfahren (auch MC-Verfahren, rechtlich präzise eigentlich "Antwort-Wahl-Verfahren") verwendet, weil die Endkorrektur durch Hilfskräfte, ja teilweise sogar maschinell erfolgen kann.  Vielen Hochschullehrerinnen ist nicht bewusst, dass selbst Klausuren, die nur anteilig MC-Fragen enthalten, schwerwiegende rechtliche Probleme aufwerfen können. Im Zweifel können Teilergebnisse nicht gewertet oder müssen Klausuren ganz wiederholt werden. Rechtsanwalt Wilhelm Achelpöhler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht sowie für Urheber- und Medienrecht aus Münster trägt hierzu unter dem Titel „Multiple-Choice-Klausuren und ihre rechtlichen Herausforderungen“ vor. Herr Achelpöhler ist Experte auf dem Gebiet des Prüfungsrechts und wird in seinem Vortrag diesbezügliche Fragen und Probleme illustrieren und mit den Teilnehmern diskutieren

 

Die Anonymität im Hörsaal erschwert es Lehrenden oft, Studierende gezielt zu aktivieren und zum kontinuierlichen Lernen anzuhalten. Auch die Frage, ob das Niveau der Veranstaltung für die Teilnehmenden passend ist, lässt sich mangels Rückmeldungen oft schwer beantworten. In ihrem Beitrag „Massenveranstaltungen der Betriebswirtschaftslehre – ein Problemaufriss“ wird Anne Rubens-Laarmann, Koordinatorin eLearning und Hochschuldidaktik, Studiendekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, zentrale Herausforderungen für Lehrende in Massenveranstaltungen thematisieren und erste (lernpsychologische) Lösungsansätze aufzeigen. Eva-Maria Rottlaender, wissenschaftliche Mitarbeiterin, hochschuldidaktische Trainerin und Koordinatorin im Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität zu Köln, ist Dozentin für die Fächer Pädagogik, Psychologie und Soziologie sowie psycho-soziale Beraterin an den Döpfer Schulen Köln und stellt im Anschluss aktivierende Methoden vor, die sich für den Einsatz in großen Gruppen eignen.

 

Die Vorlesung Investition und Finanzierung an der FU Berlin wird von mehr als 400 Teilnehmern besucht, der größte Hörsaal des Fachbereiches reicht hierfür gerade aus. Seit drei Jahren wird diese Vorlesung von Andreas Löffler, Freie Universität Berlin und Mitglied des VHB-Gesamtvorstands, mit sehr vielen Blended-Learning-Elementen praktiziert (Online-Vorlesung, Chat, Online-Übungsaufgaben etc). Herr Löffler wird in seinem Vortrag „Ein Beispiel einer Massenveranstaltung mit Blended-Learning“ die konkreten Elemente dieser Veranstaltung vorstellen und berichten, wie er diese Veranstaltung konzipierte, die notwendige Technik beschaffte, die Lehrveranstaltung aufzeichnete und welche Probleme sich im laufenden Semester ergaben. 

 

Gerne merken wir bereits jetzt Ihren Teilnahmewunsch vor. Kontaktieren Sie uns hierfür unter info(at)vhbonline(dot)org.