You are here: VHB news / VHB newsletters / VHB aktuell I/2012 / Pfingsttagung 2012
Wednesday, October 18, 2017
DEEN
Follow & Join Us
VHB Gruppe

  

Kernaktivitäten

 

80. Pfingsttagung des VHB

23. bis 25. Mai 2018 in Magdeburg

 

 

 

Wissenschaftliche Kommissionen

Pfingsttagung 2012

74. Wissenschaftliche Jahrestagung vom 31. Mai bis 2. Juni 2012 in Bozen

 

Die 74. wissenschaftliche Jahrestagung des VHB findet vom 31. Mai bis 2. Juni 2012 an der Freien Universität Bozen statt. Die Tagung zum Generalthema „Unternehmensführung in Europa: Interkulturelle Fragen“ wartet mit vielen hochkarätigen Vortragenden auf, z. B. S. Zeff, Rice University, S. Schwartz, Hebrew University of Jerusalem, Chr. Leuz, University of Chicago, J. Sirgy, Virginia Tech, Martin Weber, Universität Mannheim, A. Wasti, Sabanci University Istanbul, M. Morley, University of Limerick und S. Zambon, University of Ferrara.

 

Am Mittwoch, 30. Mai 2012, finden bereits die Preconference Workshops mit A. Wasti, Sabanci University Istanbul, J. Sirgy, Virginia Tech, M. Bosniak Freie Universität Bozen statt. Im Anschluss um 17:00 Uhr gibt es das beliebte Karrierepanel mit K. Greve, Deutscher Hochschulverband, M. Miorandi, LMU München und Chr. Leuz, University of Chicago.

 

Wir möchten Sie ganz herzlich einladen, an unserer Tagung teilzunehmen. Wie gewohnt findet parallel zum Generalthema das offene wissenschaftliche Programm unter Leitung von Prof. Dr. Egon Franck, Universität Zürich, mit Einzelbeiträgen und einem Symposium statt. Darüber hinaus werden diverse Veranstaltungen zu aktuellen übergeordneten Verbandsthemen angeboten. Nachfolgend hierzu ein kurzer Überblick (alle Informationen zur Pfingsttagung finden Sie unter (http://www.bwl2012.de; dort ist bis zum 15. Mai auch noch die Online-Anmeldung möglich).

 

 

Podiumsdiskussion:
Qualität in der Lehre: Wie sollte exzellente Lehre aus der Sicht der Hochschullehrer gestaltet sein?
 

 

Donnerstag, 31. Mai 2012, 14:00-15:30 Uhr

 

Prof. Dr. Richard F. Hartl, Universität Wien

(Moderation)

Prof. Dr. Rolf Uwe Fülbier, Internationale Rechnungslegung, Bayreuth
Prof. Dr. Martin Gersch, FU Berlin
ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Edith Littich, WU Wien
Prof. Dr. Peter F. E. Sloane, Universität Paderborn

 

Nachdem Evaluationen nicht nur der Forschungsleistungen, sondern auch der Lehre immer größere Bedeutung erlangt, soll in dieser Podiumsdiskussion reflektiert werden, was gute Lehre in der BWL ausmacht. Wichtige Fragen sind dabei: Kann man exzellente Lehre lernen? Kann man exzellente Lehre messen? Ist Qualitätssicherung von Lehre eine Frage der Gestaltung von Studiengängen? Sollte Hochschuldidaktik als zentrale Funktion von Hochschulen implementiert werden oder ist es sinnvoller, stärker auf die konkreten Fragen in Fächern und Fakultäten einzugehen? Welche Rolle spielen neue Lehr- und Lernformen? Wie können Hochschulen auch in Großlehrveranstaltungen gute Lehre anbieten, die zum aktiven Lernen anhält? 

 

 

Podiumsdiskussion:
Mehr Theorie wagen: Eine neue Ausbildung für die Praxis?

 

Donnerstag, 31. Mai 2012, 16:00-17:30 Uhr

 

u. a. Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Roland Berger Strategy Consultants,  und Prof. Dr. Hans-Ulrich Küpper

 

Unsere komplexe Wirtschaft hat die Anforderungen an die Unternehmensführung massiv erhöht. Das hat Implikationen auch für die Managementausbildung: Ist der Weg zu mehr Anwendungs- und Praxisorientierung (noch) richtig oder brauchen wir (wieder) eine stärker theoriefundierte Ausbildung, die analytische Fähigkeiten und interdisziplinäres Denken stärker fördert? Geht es um Case Studies oder um das Zusammenbringen betriebswirtschaftlicher, volkswirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Entwicklungen? Was muss die betriebswirtschaftliche Lehre auf Bachelor-, was auf Masterniveau heute anbieten – und wie, und für wen? –, und wie steht es mit der Akzeptanz in den Unternehmen? Das Panel bringt Praktiker und Wissenschaftler zusammen.

 

 

Podiumsdiskussion:
Vorstand trifft Vorstand: How is business research helping to overcome the Euro debt crisis?

 

Donnerstag, 31. Mai 2012 17:45-19:15 Uhr

 

u.a. Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Roland Berger Strategy Consultants, Mario Moretti Polegato (Geox S.p.A.) und Prof. Dr. Andreas Pfingsten (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Unlike economists, business researchers have so far remained relatively silent on the debate on Europe's sovereign debt crisis. However, especially when countries default, Europe's future stands and falls with its companies, with the industrial expertise they promote in their home markets, and with their ability to succeed on the global market with unique products and services. Successfully overcoming these challenges requires not only entrepreneurial intuition, but also a broad spectrum of high level research. Particularly in regulated industries such as financial services, academic analysis is also required when adjusting business models effectively to the new rules introduced to minimize the likelihood and damage of future crises. What is more, future European management models will have to be based on other values than just the often misconceived shareholder value, which is yet another issue our discipline has something to say about. What growth impetus will Europe receive from business researchers – and how? Our panel will bring the debate to life, with valuable input from executives, academics, business research experts, and economists.

 

 

Podiumsdiskussion:
Vorstellung der “Vakanzenstudie” und der Umfrageergebnisse zur Studie “Was erwartet der akademische Nachwuchs von wissenschaftlichen Gesellschaften?”

 

Freitag, 1. Juni 2012, 11:00–12:30 Uhr

 

Prof. Dr. Manfred Schwaiger, LMU München (Moderation)

 

Worin besteht der Nutzen einer akademischen Gesellschaft (wie z. B. vom VHB, von der Schmalenbach-Gesellschaft oder von vergleichbaren ausländischen Organisationen) für den akademischen Nachwuchs? Dieser Frage soll im Rahmen einer Podiumsdiskussion nachgegangen werden. Impulse dazu werden die Ergebnisse einer empirischen Studie liefern, in deren Rahmen der empfundene Nutzen – ausgedrückt durch Indikatoren wie wahrgenommene Attraktivität einer Mitgliedschaft, Weiterempfehlungsbereitschaft, Absicht, die bestehende Mitgliedschaft zu verlängern etc. – durch Treiberkonstrukte wie Fachwissen, Networking, Karriereentwicklung, finanzielle Anreize etc. – erklärt wird. Befragungsteilnehmer sind Doktoranden im deutschsprachigen Raum, die Studie ist aktuell in der Entwicklungsphase.

 

 

Podiumsdiskussion:
Leistungsexplosion oder Leistenzerrung – Der Hochschullehrer als Zehnkämpfer

 

Freitag, 1. Juni 2012, 14:00-15:30 Uhr


Prof. Dr. Dirk Simons, Universität Mannheim

(Moderation)
Prof. Dr. Robert Winter, Universität St. Gallen

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Mertens, Universität Nürnberg-Erlangen 
Prof. Dr. Dr. h.c. Margit Osterloh, Warwick Business School
Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Handelshochschule Leipzig
Prof. Dr. Wolfgang Stoelzle, Universität St. Gallen

 

Das Anforderungsprofil an Universitäten als Institution, aber auch an den individuellen Hochschullehrer hat an Komplexität deutlich zugenommen. Angesichts knapper öffentlicher Haushalte fordert die Hochschulpolitik Effizienz ein und sorgt sich um den ordnungsgemäßen Einsatz von Ressourcen. Zur Förderung von Exzellenz in Forschung und Lehre werden viel beachtete Initiativen angestoßen, und Internationalisierung ist seit Bologna in aller Munde.

Leistungsorientierung sollte so einfach wie möglich gehandhabt werden, aber eben nicht einfacher. Was bedeutet aber ‚gute Leistung’? Welche Aufgabenfelder müssen Hochschulen/Hochschul­lehrer abdecken? Genügt es, wenn eine Fakultät summarisch alle Anforderungen erfüllt oder muss dies auch für jedes Fakultätsmitglied gelten? Suchen Hochschulen hochspezialisierte Forscher oder Generalisten, die ein breites Portfolio sehr guter Fähigkeiten in sich vereinen? Was sind geeignete Leistungsmaße? Fördern dauerhafte Evaluationen die Leistungsfähigkeit oder mehren sie lediglich bürokratischen Aufwand?

 

 

Podiumsdiskussion:

International Panel: Measuring performance

 

Samstag, 2. Juni 2012, 9:00-10:30 Uhr

 

Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß

(Moderation)

Prof. Dr. Caren Sureth (VHB), 
Prof. Michael Morley (IAM)
Prof. Dr. Thomas Durand (SFM)
Prof. Morten Huse (EURAM)
Prof. Donatella Depperu (AIDEA)

 

As you all know, “measuring performance” of and within universities has recently become a prominent topic within our own community as well as in discussions with our ministries and the public. What can we learn from similar discussions in other countries? How do other academic associations for business research deal with this topic and how do they react to the increasing pressure they are confronted with? What concrete implications does all this have on, among other things, incentive systems and general work conditions, teaching and research, hiring new faculty and job satisfaction? We discuss these questions with representatives from different sister organizations in Europe. The discussion is also meant as an exploration how other sister organizations work and how our own association – the VHB – can create value for its members.

 

 

JOURQUAL 3.0 : Methodik und Ablauf

 

Samstag, 2. Juni 2012, 11:00-12:30 Uhr

 

Prof. Dr. Nikolaus Franke, WU Wien (Moderation, Sprecher des JOURQUAL-Beirates)

Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau, Universität Münster (organisatorische und inhaltliche Leitung von JOURQUAL)
Prof. Dr. Henrik Sattler, Universität Hamburg (organisatorische und inhaltliche Leitung von JOURQUAL)
Prof. Dr. Georg Schreyögg, FU Berlin (Mitglied des JOURQUAL-Beirates)

 

Für 2013 steht die vollständige Neuauflage des VHB-JOURQUAL an. Auf Basis zahlreicher Diskussionen, Ideen, Vorschläge und Wünsche wurde die bestehende Methodik des JOURQUAL überarbeitet und verbessert. Gleichzeitig ist klar, dass ein „perfektes“ Rating von Zeitschriften, das alle wünschenswerten Anforderungen an derartige Verkürzungen erfüllt, nicht existieren kann. Entsprechend umsichtig ist jedes Zeitschriftenrating zu verwenden. In der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, sich über die Methodik zu informieren und sie mit der organisatorischen und inhaltlichen Leitung, dem Beirat des VHB-JOURQUAL und dem VHB Vorstand zu diskutieren.

 

 

Die Verleihung der Konferenzpreise erwartet Sie am Donnerstagabend:

 

Donnerstag, 31. Mai 2012, ab 19:30 Uhr beim Empfang an der Freien Universität Bozen

 

Mit dem Best Conference Paper Award wird das beste Paper der Pfingsttagung ausgezeichnet.

 

Aus den Einreichungen für den offenen Tagungsteil wird außerdem der Beitrag mit dem stärksten Praxisbezug mit dem Best Practice Paper Award ausgezeichnet.

 

Die Auswahl der Beiträge erfolgt auf Basis eines doppelt blinden Begutachtungsverfahrens durch die hochkarätig besetzte Programmkommission. Beide Preise sind mit 1.000,- Euro dotiert.

 

Außerdem wird der Best Reviewer Award für herausragende Gutachtertätigkeit bei der Auswahl von Beiträgen für die Jahrestagung verliehen.

 

Die Moderation übernimmt Prof. Dr.
Dodo zu Knyphausen-Aufseß, Stellv. Vorsitzender des VHB und Technische Universität Berlin.

 

Mit der Ehrung des Wissenschaftsorientierten Unternehmers des Jahres 2012 wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal eine herausragende unternehmerische Persönlichkeit, welche die Unterstützung der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Allgemeinen und im Speziellen das Fach Betriebswirtschaftslehre mit großem Engagement gefördert hat, geehrt. Die Preisverlehrung erfolgt am Freitag, 1. Juni 2012, ab 20:00 Uhr beim Galadinner im Kurhaus Meran. Lassen Sie sich mit dem diesjährigen Preisträger überraschen.

 

Im Rahmen des Galadinners am Freitag, 1. Juni 2012, im Kurhaus Meran erfolgt auch die Vergabe des Best Paper Awards. Dieser Preis wird jährlich vom Verband an Mitglieder des Verbandes vergeben. Durch diese Auszeichnung sollen die Verbandsmitglieder ermutigt und bestärkt werden, sich mit ihren wissenschaftlichen Publikationen der internationalen Diskussion zu stellen.

 

Neben dem etablierten Mittagstisch für Ehrenmitglieder und Senioren unseres Verbandes, der am Donnerstag, dem 31. Mai 2012, zwischen 12:30 und 14:00 Uhr stattfindet, wird wieder ein „New Faculty Meeting“ sowie ein Treffen für internationale Teilnehmer der Tagung veranstaltet. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 1. Juni 2012, ab 12:30 Uhr statt. Hierzu sind alle neuen Verbandsmitglieder, alle Tagungsteilnehmer, die erstmals unsere Pfingsttagung besuchen, sowie die internationalen Gäste der Tagung herzlich eingeladen. Bei einem Mittagessen besteht die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre Gespräche mit Mitgliedern des Verbandsvorstandes zu führen und sich untereinander kennen zu lernen.